Mitgliederversammlung 2017

Mitgliederversammlung 2017

Ein Bericht von Helmut Kober

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter der neuen Vereinsführung. Und war es kein ganz normales Jahr für die neue Vereinsführung unter dem Vorsitz von Anna Kiwitt. Zunächst galt es die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Beirat neu zu organisieren und einen regelmäßigen Terminplan für die Sitzungen festzulegen. Im vergangenen Herbst fand eine eintägige Klausurtagung mit Vorstand und Beirat statt, wobei die Neuausrichtung unseres Photoclubs sowie neue Vereinsziele entwickelt wurden. Dazu gehört auch das Erstellen eines Jahresprogramms  für 2017, das ein Baustein für die Öffentlichkeitsarbeit darstellen soll. Als weitere Neuerung wurde der Mittwochsclubabend eingeführt, zunächst einmal monatlich. Es ist als Ergänzung zum Clubangebot und auch für besondere Themen angedacht.

Zum 1. Januar 2017 hatte der Photoclub 50 Mitglieder, was einem Zuwachs gegenüber 2016 von zwei Mitgliedern entspricht. Es konnten im vergangenen Jahr insgesamt sechs Neumitglieder begrüßt werden.

Die Erste Vorsitzende ging in ihrem Rückblick auf die vielen Vereinsaktivitäten ein, die neben und zusätzlich zu den Clubabenden stattfanden. So wurde im April die Foto.Schau! wieder mit großem Erfolg im Spitalhof durchgeführt. Dabei war ein besonderer „Hingucker“ unsere Fotoschau „Die Echaz“, ein Gemeinschaftsprojekt unseres Clubs. Mit viel Engagement hatten Friedemann Rupp und Eberhard Braun mit vielen Fotografen das Projekt vorangetrieben und fertiggestellt.

Auch die Gemeinschaft kam nicht zu kurz und bereicherte unser Clubleben. Seien es die Ferientermine wie Grillen beim Umweltbildungszentrum Listhof, oder kleinere Wanderungen in der Region. Mit dem dreitägigen Clubausflug nach Würzburg wurde das gemeinsame Reisen und fotografieren in den Vordergrund gestellt. Bestens organisiert von Peter Schneckenburger und seiner Frau Christine.

Nach dem allgemeinen Vereinsrückblick präsentierte Kassier Roland Rieker das für einen Verein in dieser Größe überschaubare Zahlenwerk. Auch im zurückliegenden Jahr hat die Vereinsführung gut gewirtschaftet, was auch die Kassenprüfer Monika Bauer und Robert Storz mit ihrem Prüfbericht bestätigen konnten, so dass der einstimmigen Entlastung des Vorstandes nichts mehr im Wege stand. Als letzter Tagesordnungspunkt wurden noch drei Anträge behandelt und nach ausführlicher Diskussion wurde über einen Antrag, mit Ergänzung durch den Vorstand, bei dem es um Umlegung der Raummiete an den Mittwochsterminen ging, positiv abgestimmt.

Zum Schluss bedankte sich die 1. Vorsitzende bei allen Vorstands- und Beiratsmitgliedern, bei den Aktiven, die sich zur Gestaltung des Jahresprogramms und der vielen anderen Aktivitäten beteiligten für das großartige Engagement und die gute Unterstützung.